Wie genau definieren Sie in Ihrem Verständnis „Coaching“?

Coaching hilft, die Fähigkeiten des Coachees zu kanalisieren und die Ressourcen und Fähigkeiten eines Coachees auf Situationen zu übertragen, die für ihn neu sind.

Wie würden Sie Ihren eigenen Coaching-Ansatz beschreiben?

Als Coach unterstütze ich den Coachee seine persönlichen Ziele zu verfolgen, die er im Coachingprozess vorab definiert. Der Coachee lernt, verändert sich aus eigener Kraft und ist in der Lage zukünftige Schritte unabhängig zu entscheiden und umzusetzen.

Welche Theorien oder Modelle spielen hierbei eine wichtige Rolle?

Das Metamodell der Sprache. Gibt es z. B. Sprachmuster, die der Coachee unbewusst einsetzt, die hinterfragt werden sollten? 
Mit welchen Glaubenssätzen konfrontiert er sich? Was sind die Ursachen dieser Glaubenssätze? 
In welchen Repräsentationswelten bewegt sich der Klient? 
In wieweit kann ein Reframing eine ökologischere Lösung für das Problem sein?

Ich gehe davon aus, dass der Coachee alle erforderlichen Ressourcen für die Veränderungen in sich bereits schon besitzt. Das Coaching kann helfen diese Ressourcen zu aktivieren, um den Coachee zu unterstützen.

 

Mein Ziel ist es:
  • Die Lösungskompetenz des Coachees zu entwickeln.
  • Seine Selbstreflektionskompetenz als Mitarbeiter oder Führungskraft zu schärfen.
  • Den Coachee zu unterstützen kritische Situationen souverän zu bewältigen und den Umgang der Mitarbeiter im Team oder mit dem Team für ein wertschätzende Miteinander zu sensibilisieren.

Coaching Nutzen für den Mitarbeiter:

Coaching kann als Prozessbegleitung für eine Veränderung dienen. Es ermöglicht neue Perspektiven durch den Coachee aufzudecken, seine „Selbstheilungskräfte“ zu aktivieren und eigene Lösungen zu finden, die für ihn in seiner Situation, mit seinen Ressourcen, in seinem Umfeld, in seiner eigenen Zeit der Veränderung am besten geeignet sind. Bei einer Beratung wird dem Coachee die Lösung zum Teil vorgegeben und diese Lösung ist eventuell kein „Best Fit“ für den Coachee. Bei einem Coaching entwickelt der Coachee diese selber. Damit ist die Veränderung nachhaltiger und der Coachee hat das Gefühl, er hat die Entscheidungen selber getroffen und den Prozessinhalt vorgegeben. Das hilft ihm trotzdem ein Gefühl von Selbstkontrolle zu haben unterstützt sein „Selbst-Bewusstsein“.

Coaching Nutzen für den Vorgesetzten:

Durch den Perspektivenwechsel verändert sich der Blickwinkel der Wahrnehmung. Der Vorgesetzte hat einen reflektierten, selbst-bewussten, konstruktiven Gesprächspartner vor sich. Für den Vorgesetzten können hier auch neue Impulse entstehen, die eigene Arbeitsweise zu überdenken und somit seine Zusammenarbeit zwischen ihm und dem zu fördern.

Mehr zum Thema:

Scroll Up